Platon im Fehn

Posted on

Stand Ende April 2022…


Flucht vor Corona ins Fehn, so war´s vor zwei Jahren. Aus dem Corona-Tagebuch hat sich für mich ein Krisen- und kriegsbelastetes Tage- und Sorgenbuch https://www.coloniars.de/artist.htm entwickelt, in dem Corona und Das Fehn eine (leider!) untergeordnete Rolle spielen. Für die Ausstellung im Bonner Künstlerforum hieß es ehedem als Thema für die Gruppenarbeit meiner Bonner Künstlergruppe planB noch Platons Höhle. Die Höhle entwickelte sich in meinem Hirn zum Bunker bzw. U-Bahnschacht voller Leiden. Insgesamt kam mir all das, was zur Ausstellung im Bonner Künstlerforum für den September 2022 geplant war, so ziemlich aus der Zeit gefallen vor, verglichen mit Tod und Teufel, die das Jetzt regieren. Die Ausstellungstermine dauern lange bis zur Verwirklichung. Wenn man zeitkritisch arbeitet, ist das schon recht problematisch. In diesem Ausstellungssystem hinkt man dann hinter der Zeit her, wenn man nicht in der Lage ist, immer wieder kurzfristig Themen zeitgemäß umzumodeln und zu variieren.

Platon im Krieg, Pastell, 04. 2022

An dieser Stelle werde ich zu meinen Themen in  dieser Ausstellung im September informieren.

Demnächst mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.